Das Heidereiterei- und Forstmuseum

Unter großer Anteilnahme der hiesigen Bevölkerung wurde am 20. Juni 2009 in Dammendorf das Heidereiterei- und Forstmuseum eröffnet.

Über 320 Anwesende, auch einige Gäste aus Mecklenburg- Vorpommern und aus Holland wohnten der feierlichen Eröffnung durch die Bürgermeisterin und den Vorsitzenden des Heimatvereins bei.

Das Museum befindet sich im Haus in der Landstrasse 14, das schon über 100 Jahre alt ist und 1905 erbaut wurde. Man sieht ihm sein Alter nach der Sanierung natürlich nicht an. Früher war darin die alte Dorfschule mit den Klassenstufen 1- 4 untergebracht, auch das Gemeindebüro des ehem. Bürgermeisters und eine Verkaufsstelle waren eine zeitlang hinter den historischen Mauern inne.

Die Besucher des Museums erhalten einen umfangreichen Einblick in die regionale Forstgeschichte. Das alte Angerdorf Dammendorf aus dem 15. Jahrhundert historisch hervorgegangen hatte zum damaligen Ordensamt Friedland gehört. Seit je her ist es mit der Forstgeschichte verbunden. Die früheren Förster, die Heidereiter, können seit 1533 namentlich benannt werden.

Neben der Geschichte der Heidereiterei werden auch die Preußische Forstgeschichte, sowie die des

3. Reiches und die DDR- Forstgeschichte bis 1990 dargestellt. Zwei Besonderheiten beherbergt das Museum noch, die Geschichte des hiesigen Forstblasorchesters und die des Staats- und Diplomaten-

Jagdgebietes Schlaubemühle aus der ehemaligen DDR.

 

Bild 1: Das Heimatmuseum
Bild 2: Das Logo des Heimatvereins
Bild 3 und 4: Innenansichten des Museums


nach oben